WASSER + HOPFEN + MALZ = LIEBESBIER

in HeroesMACHERClub

Der heroesMACHER-Club von medi Bayreuth zu Gast bei der Maisel Brauerei und dem dazugehörigen Liebesbier.

Volle Hütte in der Maisel Brauerei und alle waren rundum begeistert. In zwei Gruppen tauchten alle Unternehmens Partner des heroesMACHER-Clubwährend der Führung in die Geschichte der Brauerei und die früheren Brauverfahren ein. Über alte Dampfmaschinen, Förderbänder und mühselige Handarbeit lernten die wissbegierigen Teilnehmer alles über die damalige Herstellung des beliebten Bieres.  Für einen Lacher sorgte der Fakt, dass die Angestellten der Brauerei früher bis zu 8 Liter Bier während der Arbeit tranken.

Die umwerfende Sammlung von mehreren tausend Gläsern und Krügen stellte den perfekten Überhang zwischen der alten und der modernen Braukunst da. Im 25-Hektoliter-Sudhaus, der aktuellen Brauerei von Maisel, ersetzen hochmoderne, über Tablet gesteuerte Verfahren die aufwendige Arbeit von damals.

Zum Abschluss der Führung ging es in den Biershop. Die Auswahl von unfassbar vielen verschiedenen Bieren machte den einen oder anderen dann allerdings etwas stutzig. So hatte man in der Führung noch gelernt, dass es bei der Herstellung des Bieres ein deutsches Reinheitsgebot gibt und nur Malz, Wasser und Hopfen verwendet werden dürfen. Wie ist es nun möglich ein Bier auf den Markt zu bringen, welches eine Schokoladen-Note hat?

Auch hierauf hatten die Guides von Maisel natürlich eine Antwort. „Je nach Anbau und Verarbeitung kann der Hopfen ganz viele verschiedene Geschmäcker aufweisen. Mit der Variation der Verhältnisse von Malz, Wasser und Hopfen ist es somit möglich, ganz verschiedene Geschmacksrichtungen zu generieren“, erklärte Tour-Guide Katharina.

Nach diesen vielen und interessanten Informationen galt es natürlich auch, das Bier zu testen.

Im Liebesbier aßen die Partner gemeinsam und probierten sich durch die Bierkarte, sodass jeder sein Lieblingsbier entdecken konnte.

Nach dem Essen fand eine Scheck-Übergabe statt! medi bayreuth betonte die Wichtigkeit des heroesMACHER-Clubs für den Nachwuchs und übergab der Jugendabteilung einen Scheck im Wert von 2.000€. Die Partner freuten sich, dass Ihre Unterstützung auch der Jugend zugutekommt.

Als dann sogar noch der Headcoach Raoul Korner alle Partner mit einem Handschlag begrüßte und sich unter die Menge mischte, war für jeden klar, dass es ein tolles Event war. „Wie viel Mühe und Leidenschaft hinter diesem Netzwerk steckt ist schon beeindruckend. Es ist wirklich ein tolles Gefühl, ein Teil davon zu sein“, schwärmte Frank Böhner von Immobilienmakler Frank Böhner.

Latest from HeroesMACHERClub

heroesMACHER-Club

Beim Auftaktevent am 20.11.2018 in der Oberfrankenhalle gab es gleich doppelten Grund
Gehe zu Top